top of page
  • AutorenbildMatti Geyer

Was für Stadtführungen kann man in Potsdam machen?

Willkommen zu meinem Blog über die vielfältigen Stadtführungen in Potsdam! Mein Name ist Matti, und ich bin seit 2008 leidenschaftlicher Stadtführer in Potsdam. Als inzwischen Wahl-Potsdamer (wir sind nach der Geburt unseres Sohnes von Berlin nach Potsdam gezogen) kenne und liebe ich jede Ecke dieser wunderschönen Stadt. Es bereitet mir große Freude, sowohl die bekannten als auch die weniger bekannten Orte mit Besuchern zu teilen. Mit meiner langjährigen Erfahrung kann ich auf verschiedene Anfragen flexibel reagieren. Ich bin lizensierter Guide der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten. Hier sind die typischen Tour-Optionen, die ich anbiete:



Tour-Optionen

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß: Diese Tour startet meist am Hauptbahnhof Potsdam und umfasst Spaziergänge durch die Stadt und die Gärten. Perfekt für alle, die eine Berlin-Reise machen und nur einen Tag in Potsdam verbringen wollen. Innerhalb Potsdams nutzen wir Trams und Busse, bzw. laufen und sehen so viel, wie Sie möchten. Die Tour endet dann entweder zurück am Potsdamer Hauptbahnhof. Oder an einem Ort Ihrer Wahl, um im Anschluss an die Tour noch ein Schloss zu besuchen oder durch die Altstadt zu bummeln.

  • Mit dem Auto: Treffpunkt an der Glienicker Brücke, von dort aus geht es bequem mit dem Auto weiter. Fast alle wichtigen Sehenswürdigkeiten haben Parkplätze für Autos und Reisebusse. In die Schlossgärten selbst kommen Fahrzeuge selbstverständlich nicht rein. Dort müssen wir so oder so laufen.

  • Lange Tour: Eine ausgedehnte Tour, um möglichst viele Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

  • Kürzere, spezialisierte Führungen: Zum Beispiel eine fokussierte Besichtigung eines bestimmten Schlosses oder Viertels.

Der Treffpunkt variiert je nach Wunsch: Entweder am Hotel, im Zentrum auf dem Alten Markt oder an einem anderen vereinbarten Ort.



Tourdetails

Länge der Tour:

  • Die Dauer hängt davon ab, wie viel Sie sehen möchten und ob Sie die Schlösser auch von innen besichtigen wollen. Jeder Schlossbesuch dauert etwa 45 Minuten. Eine Vorabreservierung für Schloss Sanssouci ist notwendig, und die Besichtigung erfolgt meist mit Audioguide. Weiter unten sehen Sie, wie viel Zeit Sie pro Stopp in etwa benötigen.

Transportmittel:

  • Öffentliche Verkehrsmittel und zu Fuß: Manche Busse (z.B. zum Schloss Cecilienhof) fahren nur alle 20-30 Minuten, was zu Wartezeiten führen kann. Ein Mietwagen oder Reisebus sorgt für einen reibungsloseren Ablauf, ist aber nicht zwingend erforderlich. Potsdam liegt in der Berliner C-Zone oder Potsdamer AB-Zone.

  • Hop-on-Hop-off-Busse: Eine gute Alternative für individuelle Touren, falls Sie auf einen Guide verzichten möchten.



Wichtige Stopps - Je nachdem, wie viele davon Sie sehen wollen, ergebit sich die Dauer der Stadtführung


  • Die Innenstadt von Potsdam bietet eine Vielzahl historischer und kultureller Highlights wie den Alten und Neuen Markt, das Holländische Viertel und das Brandenburger Tor. Eine typische Tour durch die Innenstadt dauert zu Fuß etwa eine Stunde, plus Zeit für Pausen. Bei einer Autofahrt sind kürzere Stopps im Holländischen Viertel und am Alten Markt möglich.


  • Ein absolutes Muss für jeden Potsdam-Besucher ist das Schloss und der Park Sanssouci. Dieser prachtvolle Rokoko-Palast war die Sommerresidenz Friedrichs des Großen und gilt als preußisches Versailles. Der weitläufige Park umfasst zahlreiche Gebäude und Sehenswürdigkeiten wie die Friedenskirche, das Orangerieschloss, das Chinesische Haus und das Neue Palais. Mindestens eine Stunde sollte man hier für den Garten einplanen. Ein besonderer Brauch ist es, Kartoffeln auf das Grab Friedrichs des Großen zu legen. Mit dem Auto können Stopps am Schloss Sanssouci, am Neuen Palais und an der Friedenskirche eingelegt werden.


  • Im Neuen Garten befinden sich das Schloss Cecilienhof, bekannt für die Potsdamer Konferenz, und das Marmorpalais. Je nach Interesse dauert die Tour durch den Garten zwischen 20 Minuten (mit nur einem kurzen Stopp am Schloss Cecilienhof) und einer Stunde, wenn Sie noch mehr vom Neuen Garten sehen wollen.


  • Die Glienicker Brücke diente während des Kalten Krieges als Austauschort für Agenten. Sie bietet auch einen tollen Blick auf das Schloss Babelsberg. Ein kurzer Gang über die Brücke dauert etwa 5 Minuten. Wenn wir zu Fuß unterwegs sind, würden wir typischerweise von dort aus an der Norwegischen Matrosenstation weiter zum Schloss Cecilienhof gehen, was etwa 30 Minuten dauert. Mit dem Auto machen wir nur einen Stopp an der Brücke.


  • Ein weiteres Highlight ist Alexandrowka, ein russisches Kolonistendorf mit einzigartiger Architektur, das einen Besuch wert ist. Dieses Dorf wurde im frühen 19. Jahrhundert für russische Sänger erbaut und ist heute ein Freilichtmuseum. Ein kurzer Aufenthalt dauert etwa 10 Minuten.



Es gibt viele weitere Sehenswürdigkeiten in Potsdam, die je nach Interesse in die Tour eingebaut werden können. Zum Beispiel:


  • Der Schlosspark Babelsberg beeindruckt mit seinem wunderschönen Schloss und den vielfältigen Gartenanlagen, die von Peter Joseph Lenné und Hermann von Pückler-Muskau gestaltet wurden. Die Parklandschaft bietet herrliche Ausblicke auf die Havel und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Auch hier wäre eine gute Stunde angebracht.

  • Das Krongut Bornstedt und das Schloss Lindstedt sind historische Residenzen nördlich des Schlossparks Sanssouci. Das Krongut ist ein ehemaliger Gutshof mit malerischen Gebäuden und einer eigenen Brauerei, während Schloss Lindstedt mit seiner klassizistischen Architektur beeindruckt. Beide Orte bieten Einblicke in die preußische Geschichte und Kultur.

  • Eine Tour entlang der ehemaligen Mauer im Neuen Garten ist eine spannende Reise in die jüngere Geschichte. Der Weg führt vorbei an historischen Stätten wie der Potsdamer Exklave Klein-Glienicke (mit dem Schloss und Schlosspark Glienicke auf West-Berliner Seite) und endet im Biergarten Meierei, wo man bei einem kühlen Getränk die Eindrücke auf sich wirken lassen kann. Diese Tour ist tatsächlich am besten mit dem Fahrrad zu meistern. Einen Fahrradverleih gibt es im Potsdamer Hauptbahnhof. Die Führung dauert ca. 2 Stunden.


  • Die Villenkolonie Babelsberg ist nicht nur wegen ihrer prachtvollen Villen interessant, sondern auch aufgrund ihrer Bedeutung in der Geschichte der Alliierten. Hier wohnten während der Potsdamer Konferenz Winston Churchill, Joseph Stalin und Harry Truman. In dieser Villenkolonie erteilte Truman den Befehl zum Abwurf der Atombombe.

  • In Babelsberg befinden sich die historischen Weberhäuser und das ehemalige Rathaus. Dieser Stadtteil ist auch bekannt für die berühmten Filmstudios und den Filmpark Babelsberg, die eigene Touren anbieten.


  • Ein weiterer empfehlenswerter Stopp ist das Alexanderhaus in Groß Glienicke. Dieses historische Gebäude bietet zweimal pro Woche Führungen an, die spannende Einblicke in die Geschichte und Architektur des Hauses geben.


Fazit

Das sind einige der vielfältigen Stadtführungsoptionen, die ich in Potsdam anbiete. Ich stehe für alle Anfragen offen und freue mich darauf, Ihnen meine geliebte Stadt zu zeigen! Kontaktieren Sie mich gerne, um Ihre Tour zu planen.

3 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page