top of page
  • AutorenbildMatti Geyer

Wie man in Potsdam eine Weltreise machen kann - ohne die Stadt zu verlassen

Aktualisiert: 15. Apr.

Jeder Kurfürst, jeder König und jeder Kaiser hat Potsdam seinen ureigenen Stempel aufgedrückt und nicht selten die Architektur seiner bevorzugten Länder kopiert. Kein Wunder, dass es heute holländische, italienische und russische Einflüsse gib. Aber nicht nur! In diesem Artikel reisen wir einmal quer um die Welt - ohne Potsdam zu verlassen!


1. Frankreich

Klar - zuallererst geht's nach Frankreich, genauser gesagt nach Versailles. Das Schloss Sanssouci - französisch für "Ohne Sorgen" - ist zwar weitaus kleiner als das Original, nahm sich jedoch das Schloss des Sonnenkönigs zum Vorbild. Auch die Gartenanlagen wurden nach französischem Vorbild angelegt. Voltaire lebte hier und unterhielt sich mit dem alten Fritz auf französisch. Ohnehin sprach Friedrich nur schlechtes Deutsch. Das behielt er sich laut Eigenaussage für seine Pferde vor. Französisch war die Sprache am Hof! Und auch die Hugenotten, die als Glaubensflüchtlinge im 17. Jahrhundert angeworben wurden, haben Potsdam geprägt. Für sie wurde eigens eine französische Kirche im Zentrum gebaut.



2. Griechenland

Läuft man durch den Schlosspark Sanssouci, so kommt man sich manchmal vor, als würde man im antiken Griechenland sein. Kein Wunder - überall stehen griechisch-römische Gottheiten und Statuen. Griechische Mythologie war einfach in!



3. Italien

Italien findet man in Potsdam an fast jeder Ecke! Zum einen wurde die römische Antike kopiert. Auf dem Ruinenberg sieht man noch nachgebildete römische Ruinen. Es gibt die Römischen Bäder und das Schloss Charlottenhof, das einer römischen Villa gleicht. Hinzu kommt die große Italien-Liebe Friedrich Wilhelms IV. Die Sacrower Heilandskirche, das Orangerieschloss, das Belvedere - alles enstand nach italienischem Vorbild. Auch das Museum Barberini kopiert ein italienisches Gebäude. Schloss Klein Glienicke sogar ganz spezifisch die Medici Villen. Bella Italia in Potsdam. Besonders in der Friedenskirche fühlt man sich dahin versetzt. Kein Wunder: Im Inneren der Kirche befindet sich ein Originalmosaik des 13. Jahrhunderts aus Venedig.


4. Die Niederlande

Das Holländische Viertel ist einer der beliebtesten Stadtteile Potsdams. Angelegt, um vermögende Holländer anzuwerben, erinnert es heute daran, welche Hochachtung die Könige Preußens vor den Niederlanden hatten. Kein Wunder: Bereits die Frau des Großen Kurfürsten kam aus der niederländischen Königsfamilie. Auch im Neuen Garten findet man ein holländisches Etablissement.



5. Großbritannien

Queen Victorias älteste Tochter war mit dem 99-Tage -Kaiser verheiratet. Und die Frau von Wilhelm I. nahm sich das Vereinigte Königreich mit seiner liberalen Gesellschaft zum Vorbild. Kein Wunder, dass das Schloss Babelsberg aussehen soll wie Schloss Windsor und Schloss Cecilienhof wie eine Tudor-Residenz. Auch das Neue Palais und das Nauener Tor haben ihre architektonischen Vorbilder in Großbritannien.



6. Russland

Friedrich Wilhelm III hatte recht enge Beziehungen zu Russland, da seine Tochter nach dahin verheiratet wurde. Auch ein Faible für russische Musik hatte er. Für seine geliebten russischen Sänger ließ er eigens die Kolonie Alexandrowka errichten, inklusive der ersten russisch-orthodoxen Kirche Westeuropas. Auch in Nikolskoe gibt es ein russisches Blockhaus und eine orthodox anmutende Kirche aus der Zeit. Eine ganz andere Russland-Connection gibt es hingegen in der verbotenen Militärstadt, die von der KGB besetzt wurde. Hier befand sich ein KGB-Gefängnis und die Europa-Zentrale des sowjetischen Geheimdienstes.


© Alexander Savin, WikiCommons


7. Schweiz

Schweizer Häuser findet man in Klein Glienicke. Sie wurden von Prinz Karl für seine Bediensteten gebaut, weil es im 19. Jahrhundert Mode war.



8. Bayern

Kein Ausland - obwohl einige etwas anderes behaupten würden - aber auch Bayern wurde in Potsdam kopiert. Die Frau des Romantikers auf dem Thron kam daher, weswegen es in der Moorlake ein Bayerisches Gasthaus gibt.



9. Norwegen

Der letzte deutsche Kaiser war ein großer Fan Norwegens. Außerdem liebte er Schiffe. So kam es, dass in Potsdam ein norwegischer Yachthafen entstand. Heute beherbergt es ein Restaurant.



10. China

Zu Zeiten Friedrichs des Großen gab es eine Chinoiserie. Es war in, exotisch empfundene Gebäude mit vermeintlich chinesischen Einflüssen zu bauen. So entstand das chinesische Teehäuschen und das Drachenhaus. Wirklich chinesisch sehen sie zwar nicht aus, aber der Einfluss aus Fernost ist dennoch unverkennbar.



11. Türkei / Marokko

Friedrich Wilhelm IV. ließ eine unechte Moschee errichten, die eigentlich ein Dampfmaschinenhaus ist und den Schlosspark Sanssouci mit Wasser versorgt. Der König wünschte sich eine Moschee nach türkischem Vorbild, der Architekt setzte allerdings auf maurische Architektur, sodass das Gebäude eher an Spanien/Marokko erinnert.


(C) A.Savin, Wikipedia


12. Belarus

Das Kunsthaus Minsk enstand zu DDR-Zeiten und beherbergte ein belarussisches restaurant. Heute wird hier DDR-Kunst ausgestellt.


© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)


13. Die USA

Amerika in Potsdam? Klar - man könnte zum einen Babelsberg als Klein-Hollywood bezeichnen. Dann gibt es die Steuben-Statue hinter dem Filmmuseum, vom preußischen General, der George Washington im Unabhängigkeitskrieg gegen die Briten unterstützte. Die Statue war ein Geschenk der US-Regierung. Und schlussendlich gibt es die Truman-Villa, in der der US-Präsident während der Potsdamer Konferenz lebte und die Entscheidung fällte, die Atombomben über Japan abzuwerfen.


Originally uploaded to the German Wikipedia by the author, Karstenknuth


14. Japan

Vor der Villa Truman gibt es somit auch einen Hiroshima-Nagasaki-Platz mit einer Gedenktafel und japanischen Texten. Zwei Steine aus Hiroshima und Nagasaki wurden in die Platte eingearbeitet.



15. Ägypten

Friedrich der Große war Freimaurer, weswegen auch ägyptische Einflüsse in Potsdam zu finden sind. Ein Obelisk markiert den Eingang des Parks Sanssouci. Und sein Nachfolger Friedrich Wilhelm II ließ sogar eine Pyramide im Neuen Garten bauen.



16. Kirgistan

Im Volkspark gibt es ein kirgisisches Nomadendorf mit Zelten, das für Veranstaltungen und Kinder-Events genutzt wird.


(C) Volkspark Potsdam


17. Dänemark

Vor der Friedenskirche im Park Sanssouci steht der wohl muskulöseste Jesus ever! Aber auch er ist nur eine Kopie. Das original steht in einer Kopenhagener Kirche.


originally posted to Flickr as Church of Peace


18. Tansania

Im Neuen Palais befindet sich die Spitze des Kilimanjaro. Von einem deutschen Bergsteiger entwendet und nach Potsdam gebracht, wurde sie im Grottensaal an die Wand gehangen. Das Original ist zwar verschollen, ein Schild verweist aber noch immer auf die Spitze des höchsten afrikanischen Berges.


karstenknuth via WikiCommons


19. Indien

Indisches Feeling gibt es auf der Pfaueninsel. grund sind - klar - die Pfauen, die dort frei herumlaufen und die Insel seit dem 18. Jahrhundert bewohnen.



20. Australien

Das Hans-Otto-Theater ist entfernt an das Opernhaus in Sydney angelehnt.



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page